Deutsch
English

Tauchparadiese kurz vorgestellt

Der Indo Pazifik von seiner besten Seite

Die Molukken liegen inmitten der grössten Artenvielfalt des ganzen Indo Pazifik. Im klaren tropischen Meer wimmelt es von Leben, denn der Fisch- und Wirbellosenreichtum ist immens. Die meisten Riffe sind unberührt und von vielen verschiedenen Arten von Weich- und Hartkorallen, Gorgonien und unzähligen Schwämmen bewachsen. Spektakuläre Steilwände, sandige Slop's, dazu Sichtweiten bis zu 30 Meter und mehr, laden zum Tauchen ein. Jeder Tauchgang bietet neue Überraschungen: Begegnungen mit grauen Riffhaien, Schildkröten, Napoleons, Schulen von Barrakudas, Grossaugen Makrelen und Süsslippen sind an der Tagesordnung.

Neue Perle auf den Philippinen - Amun Ini Resort und Spa

Bohol gehört zu den grössten und bekanntesten Inseln der Philippinen. Sie liegt im Herzen der Visayas und ist mit Ihren spektakulären Chocolate Hills, dem Loboc River und den putzigen Koboldmakis seit Jahren ein Magnet für Besucher aus aller Welt. Doch auch abseits der Touristenpfade findet man prachtvolle Sehenswürdigkeiten. Die Region von Anda zum Beispiel, ganz im Südosten von Bohol, lockt mit einer bezaubernden Küstenlandschaft. Schroffe Felsklippen, unterbrochen von paradiesisch feinsandigen Buchten, werden umspült von türkisfarbenem Wasser. Über 15 Kilometer schlängelt sich ein intaktes Korallenriff parallel zur Küste, deren Schönheit kaum in Worte gefasst werden kann - für Taucher und Schnorchler ein wahres Paradies.

Nabucco Resorts Kalimantan, Symphonien für Geniesser

Im Maratua Atoll 70 km vor der Küste Kalimantans, dem indonesischen Bundesstaat auf Borneo, befinden sich zwei Taucherinseln unter der Flagge von Extra Divers. Das Original "Nabucco Island Resort" im Norden des Atolls brachte das vielseitige Tauchrevier um Maratua, Sangalaki und Kakaban vor Jahren schon auf die Taucher-Landkarte. Gemütliche Unterkünfte, eine familiäre Atmosphäre, die hervorragend zubereiteten Speisen und nicht zuletzt das teilweise spektakuläre Tauchrevier sind so manchem Besucher bis heute in Erinnerung geblieben. Einzig ein Sandstrand und ein individuell betauchbares Hausriff mag der eine oder andere Gast bisher vermisst haben.

Thailand

Willkommen in Thailand, dem Land des Lächelns - ein vielversprechendes Reiseziel für alle Ruhesuchenden wie auch experimentierfreudigen Rucksacktouristen. Die Natur ist atemberaubend, die Leute stets nett und hilfsbereit, das Essen ein absolutes Highlight. Für Taucher sind Namen wie Similan Islands, Koh Bon, Koh Tachai, Richelieu Rock, Koh Ha, Hin Daeng sowie Hin Muang schon lange keine Fremdwörter mehr. Für Kleintierliebhaber bis hin zum Grossfischbewunderer ist für jeden Geschmack etwas dabei, gefolgt von atemberaubenden Korallen und Felsblockformationen, welche den Entdecker in einem hervorrufen.

Bonaire - der Kontrast der Karibik

Bonaire ist die zweitgrösste der ABC-Inseln (Aruba, Bonaire, Curaçao). 2010 wurde der Verbund der Niederländischen Antillen aufgelöst. Die Insel Bonaire wurde als "besondere Gemeinde" direkt den Niederlanden angegliedert und ist nun auch Teil der EU. Die übliche Klischeevorstellung von einer karibischen Trauminsel wird durch das trockene, braune Land getrübt. Richtet man aber den Blick aufs Meer, schaut man in ein klares Wasser, das in einzigartigen Farbtönen schimmert. Man möchte direkt abtauchen!

Lagona Divers Komodo - unberührte Vielfalt und Manta Deal

Mantas ohne Ende, eine einzigartige Vielfalt an unberührten Tauchplätzen im indonesischen Komodo Nationalpark und ein 6-Tage-Tauchpaket zum Preis eines 5-Tage-Paketes präsentiert Manta für Buchungen bei den Lagona Divers - Komodo.

Ab sofort bekommen Taucher bei Neubuchung das 6-Tage-Tauchpaket bei Lagona Divers - Komodo zum Preis eines 5-Tage-Paketes. Dank des schnellsten Tauchbootes der Gegend fahren Lagona Divers - Komodo eine einzigartige Vielfalt an Tauchplätzen im Nationalpark an. Das schöne Holzboot erreicht die vielen Unterwasserspielplätze im Nationalpark in kurzen Anfahrtszeiten. Mit Lagona Divers - Komodo können Taucher daher einen so grossen Bereich des Komodo Nationalparks erkunden und die Vielfalt der sonst nur bei einer Tauchsafari erreichbaren Tauchplätze mit einem Hotel-Aufenthalt verbinden. Das Boot bringt die Taucher jeden Tag wieder zurück zur Insel Flores und zum Bintang Flores Resort mit 3.5-Sterne-Standard, das in direkter Nachbarschaft zur Tauchbasis liegt. Gäste wohnen in Deluxe-Zimmern oder Suiten mit eindrucksvollem Blick aufs Meer. Zwischen Meer und Hotel liegt eine wunderschöne Gartenanlage, die zu einem Pool direkt am Strand führt. Geniesser beobachten den Sonnenuntergang mit einem Sundowner an der Poolbar und lassen den Tag in ausgesprochener Ruhe ausklingen. Alle Mahlzeiten im Hotel gibt es à la Carte. Wer trotzdem auch einmal ausserhalb der Anlage Essen gehen möchte, findet im nahegelegenen Ort geschmackliche Abwechlung in verschiedenen international geführten Restaurants.

Auf einer wildromantischen Pazifik-Insel zwischen Asien und der Südsee

Abtauchen in eine einzigartige Unterwasserwelt, rund ums Coco White Beach Resort.

Gottes kleines Paradies - so wird Bohol von den Einheimischen liebevoll genannt. Auf Bohol, einer fast vergessenen Pacific-Insel zwischen Asien und der Südsee, weit weg vom Massentourismus in Basdio, befindet sich das Tauch-Resort COCO WIHTE BEACH RESORT. Zu Füssen liegt das Südchinesische Meer, in der Bucht von Guindulman.


Palau/Carp Island - ein kleines Paradies für Naturliebhaber

Im Südwesten, 45 Bootsminuten von Koror entfernt, liegt die Privatinsel Carp Island. Das kleine überschaubare Resort bietet Tauchern die beste Ausgangslage: Viele der bekanntesten und spektakulärsten Tauchspots sind weniger als 20 Minuten entfernt. Die geräumigen Cottages, im traditionellen Stil erbaut und auf Stelzen, bieten Badezimmer mit Dusche und WC, Ventilator und eine kleine Terrasse. Ein Zimmer mit Klimaanlage sucht man im ökobewussten Resort vergebens. Gäste erfreuen sich an der frischen Meeresbrise, alle Cottages sind mit Blick aufs Meer, nur wenige Schritte vom Strand entfernt.

Mosambik - Pomene Bay Lodge: die charmante Unterkunft für Naturliebhaber, Romantiker und anspruchsvolle Taucher

In den letzten Jahren hat sich der Süden von Mosambik eine Top-Platzierung auf der Liste der weltbesten Spots für Grossfischbegegnungen gesichert. Über die enorme Population von Walhaien vor Tofo oder über die fischreichen Gewässer mit spektakulären Manta-Spots bei Zavora wurde in diversen Tauchmedien mehrfach berichtet. Gerne beleuchten wir hier eine wenig bekanntes Reiseziel in Mosambik - die Bucht von Pomene im Norden der Provinz Inhambane.

Tauchparadies Bali - für jeden Geschmack etwas dabei!

Die Götterinsel Bali im indonesischen Archipel erfreut sich seit Jahren anhaltender Beliebtheit, auch im Tauch-Tourismus. Intakte Korallenriffe mit einem beachtlichen Reichtum an Riffbewohnern, atemberaubende Landschaftsbilder mit Vulkanen, Wälder und Reisterrassen, faszinierende Kulturgüter oder auch die liebenswürdige Bevölkerung sind wenige der unzähligen Argumente für einen Urlaub im Inselparadies.

St. Eustatius - Gediegene Tauchferien in der Karibik

St. Eustatius, oder auch von den Einheimischen liebevoll "Statia" genannt, ist das perfekte Reiseziel in der Karibik für Taucher, welche auf ruhige und gemütliche Ferien setzen und dies fernab von den Massen, sei es Über- oder Unterwasser, geniessen möchten. Magisch zieht es einen grossen Teil der Besucher immer wieder aufs Neue an.

Neben Saba und St.Marteen zählt auch St. Eustatius zu den niederländisch karibischen SSS-Inseln (ehemals Niederländischen Antillen). Die geschichtsträchtige Insel wurde zwischen dem 17. und 18. Jahrhundert sage und schreibe 22 Mal von verschiedenen Kolonialmächten regiert. Das rund 21 Quadratkilometer kleine und ursprüngliche "Statia" beheimatet rund 3000 Einwohner. Der höchste Punkt der Insel macht der ca. 600 Meter hohe Vulkan "The Quill" aus und gehört zweifelsohne zu einem der schönsten Ausflugsziele.


Walea Dive Resort

Über die Tauchparadiese Indonesiens wird oft, und meist zu Recht, in Superlativen berichtet. So geniessen die Tauchspots von Raja Ampat, Komodo und Co. auch in unseren Breitengraden eine grosse Popularität. Von den Togian Inseln im Golf von Tomini hingegen hört und liest man bis anhin nur wenig, obwohl die ursprüngliche Inselwelt ein aussergewöhnliches Naturparadies ist, das in der Liga der indonesischen Top-Tauchspots mitspielen kann. Die grandiosen Rifflandschaften sind einer kleinen Zahl von Besuchern vorbehalten. Ein Privileg, das begeistert und für die umständliche Anreise entschädigt.

Süd-Sulawesi - unberührter Inseltraum auf Selayar

Es hat sich längst herum gesprochen, dass man im Indopazifik auf die grösste Artenvielfalt unserer Meere stösst. Noch immer als Geheimtipp gilt Selayar Island mit den gleichnamigen "Selyar Dive Resort". Versteckt im süd-östlichen Teil der Insel verzaubert es Taucher und Schnorchler mit einem abwechslungsreichen Tauchgebiet und beeindruckendem Fischbestand. Aber auch über Wasser gibt es auf der wilden und ursprünglichen Insel viel zu entdecken.

Berenice Villas, Ägypten ...das Beste liegt tief im Süden...

Die Bucht von Wadi Lahami ist die äusserste Region an Ägyptens Rotmeerküste, die touristisch erschlossen ist. Vor 10 Jahren öffnete hier das "Lahami Bay Beach Resort", und mit ihm die Tore in die zauberhafte Welt des tiefen Südens. Die idyllische Bucht ist 5 km lang und umfasst herrliche, flach abfallende Sandstrände. Sie ist reich an Korallenriffen, farbenprächtigen und intakten Refugien für die vielfältigen Bewohner des Meeres. Riffstrukturen ganz unterschiedlicher Art befinden sich sowohl in Küstennähe, als auch im äusseren Bereich des Barriere-Riffs, welches die Bucht vor Strömungen und Wellen schützt. Die Bedingungen sind jederzeit ideal - sowohl fürs Schnorcheln und Tauchen, als auch für unbedenkliches Planschen im Meer. Taucher können sich zwischen den 3 Optionen des Tauchbetriebes entscheiden; individuelles Tauchen vom Strand im flacheren Bereich der Bucht, kurze Bootsfahrten zu 5 Spots des äusseren Hausriffes oder die Tagestouren zu den vorgelagerten Riffen der "Fury Shoals". Und genau diese Tagestouren sind ein weiteres Argument, welches für den tiefen Süden von Ägypten spricht. Wegen der limitierten Anzahl an Resorts und Tauchbasen sind die Riffe noch immer spärlich frequentiert. Und mit mehr als 35 Tauchplätzen ist die Vielfalt an lohnenswerten Spots enorm. Senkrechte Steilwände, exponierte Plateaus, weitläufige Korallengärten, üppig bewachsene Fleckriffe, beeindruckende Überhänge und Höhlen - die "Fury Shoals" bieten fast alles, was das Taucherherz begehrt.

Abenteuer Hallaniyat Inseln - auf zu neuen Ufern!

Über die letzten Jahre hat der Oman als Ferienziel kontinuierlich an Popularität gewonnen und sich mittlerweile auch als Tauchreisedestination etabliert. Das politisch stabile und gastfreundliche Land beheimatet mit der Exklave Musandam, den Daymaniyat Inseln, der Region Muscat, sowie mit Salalah und Mirbat an der Südküste von Dhorfar gleich mehrere lohnenswerte Tauchziele. Sie alle haben eines gemeinsam: Nährstoffreiches Wasser sorgt für einen überraschend grossen und gesunden Fischreichtum, den man so gut wie nie mit anderen Tauchbooten zu teilen braucht. Neben Fischschwärmen sind besonders Schildkröten, diverse Arten von Muränen, Rochen und Nacktschnecken, aber auch Drachenköpfe, Sepien und Oktopusse typische Bewohner der Unterwasserwelt. Die Szenerie am Riff steht im Kontrast zur kargen Welt über Wasser und ist geprägt von Felslandschaften, geschmückt von Hart- und Weichkorallen in diversen Farbtönen. Einziger Wehrmutstropfen sind die Sichtweiten, die nur selten mit Tauchgebieten am Roten Meer oder im Indik konkurrieren können.

Bathala - back to the roots

Seit Anbruch des neuen Jahrtausends hat sich der Tourismus auf den Malediven rasant entwickelt. Ganz allgemein kommt der Reisende von heute in den Genuss einer ausgereiften und gut funktionierenden Infrastruktur, sowie eines sicheren und zuverlässigen Transportwesens. Die Zahl an Touristenresorts liegt bei fast 100, womit jeder Reisende seine ganz persönliche Trauminsel entdecken kann, frei nach seinen Wünschen und Bedürfnissen.

Angel Island*** - Inselidyll am Rande des Komodo Nationalparks

Wer viel Wert auf Ruhe und Komfort sowie eine ausgezeichnete Küche und zuvorkommenden Service legt, ist auf dem im Jahre 2009 eröffneten Inselidyll Angel Island Resort *** auf der kleinen Privatinsel Bidadari goldrichtig! Die mit viel Liebe zubereiteten Mahlzeiten werden im offenen Restaurant eingenommen, von wo aus man einen herrlichen Blick aufs Meer geniessen kann.

Altbewährt und einfach gut... Walindi Plantation Resort, Papua Neuguinea

Papua Neuguinea blickt auf über 30 Jahre Tauchtourismus zurück. Trotz einem enormen Anstieg an weltweiten Tauchreisen ist PNG ein Geheimtipp, eine "vergessene Welt" geblieben.  Ein typisches Beispiel dafür ist das "Walindi Plantation Resort" - ein Tauchziel der Extraklasse, welches zweifellos zu den Komplettesten und Weltbesten gezählt werden darf. "Walindi" liegt auf der Insel "New Britain", zwischen den Solomonen und der Insel Neuguinea,  mitten in der Zone mit der grössten Artenvielfalt der Ozeane, dem "Coral Triangle". Sie ist von vulkanischen Gebirgen geprägt, deren Hänge im Norden steil in die "Bismarck Sea" abfallen. In einer Bucht nahe der Stadt Hoskins hat sich 1969 der Australier Max Benjamin niedergelassen und das "Walindi Plantation Resort" gegründet. 1983 erst wurde der enorme Reichtum der Bucht erkannt und seine Erforschung vorangetrieben. Inzwischen zählt die "Kimbe Bay" unbestritten zu den spektakulärsten, vielseitigsten und artenreichsten Tauchrevieren der Welt. Trotz der Bekanntheit und Qualität der Tauchgebiete hat sich in der Bucht bis heute nur wenig verändert. Noch immer werden die zahlreichen Tauchplätze nur durch "Walindi" und die Tauchkreuzfahrtschiffe "Febrina" oder "Star Dancer" erschlossen, welche meist direkt ab "Walindi" operieren. Man findet hier garantiert den Luxus, die grandiose Unterwasserwelt nicht mit anderen Tauchern teilen zu müssen.