Deutsch
English

Die Brother's, Fuchshaie satt!

Diesmal ging es also mal wieder zu den Brother Islands vor Ägyptens Rotmeerküste. Nach den üblichen Formalitäten am Flughafen Hurghadas ging es mit dem Auto 15 Min. durch die Stadt und schon waren wir auf der M/Y Contessa Mia, ein Schiff der "SeaSerpent Fleet", unserem Zuhause für die nächsten 7 Tage.
Die M/Y Contessa Mia ist ein fünf Sterne Schiff und lässt keine Wünsche offen. Die Crew ist sehr nett und hilfsbereit, ständig bemüht und achtet auch auf Kleinigkeiten, sei es bei dem Umgang mit der Ausrüstung oder das es den Gästen an nichts fehlt. Hier ist man super aufgehoben.


Nachdem wir die erste Nacht an Bord verbracht hatten, ging es am kommenden Morgen zu zwei Tauchplätzen vor Hurghadas Küste. Ein obligatorischer Checktauchgang und der zweiter Tauchplatz war an einem russischen Mienenräumer (El Minjia) in etwa 30 Metern Tiefe.
Das Wrack war am Bug herrlich mit roten Weichkorallen bewachsen, leider ließ die Sicht hier durch Küstennähe etwas zu wünschen übrig.
Nun aber endlich die ca. 8-stündige Überfahrt zu den beiden Felsspitzen die etwa 50 km vor der ägyptischen Rotmeerküste aus dem Meer ragen. Die Brother's zählen zu den absoluten Top Tauchplätzen im Roten Meer. Hier trifft sich alles was Rang und Namen hat. Unter anderem Riffhaie, Hammerhaie, Fuchshaie, Mantas und auch Walhaie wurden hier schon gesehen.

Hier liegen auch zwei wunderschöne Wracks, die auch für Sporttaucher zu betauchen sind.
Zum ersten die Numidia, ein Cargo Schiff, dass vor über 100 Jahren gesunken ist und jetzt über und über mit herrlichen Weich- und Hartkorallen bewachsen ist.
Zum anderen die Aida, ein Versorgungsschiff, welches in den fünfziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts hier gesunken ist. Auch dieses ist mit sehr vielen Korallen bewachsen, allerdings nicht so viele wie auf der Numidia, da das Wrack erst in ca. 30 Metern Tiefe beginnt und das Licht für die Steinkorallen nicht mehr ausreicht.

Unsere Safari sollte morgens am Little Brother anfangen. Hier lagen wir nun für die nächsten zwei Tage vor Anker. Der Wellengang war ganz ordentlich und machte die Ausfahrt mit dem Zodiak nicht leicht, aber wer was sehen will muss leiden ;-).
Wir haben hier wunderbare Tauchgänge mit Grauen Riffhaien und Fuchshaien gehabt, die fast bei jedem Tauchgang am Plateau zu sehen waren. Beim Austauchen an der Steilwand kamen immer wieder Barrakudas, Napoleons und Thunfische vorbei.
Die Steilwände am Little Brother sind komplett mit bunten Weich- und Hartkorallen bewachsen.
Einfach nur klasse, hier lang zu tauchen und die Farben zu genießen.

Nach zwei Tagen ging es dann rüber zum Big Brother und als erstes besuchten wir hier die Numidia die wir aber beim letzten Tauchgang des Tages nur bis zu 25 Metern Tiefe betauchten.
Selbst hier ist es aber schon ein beeindruckendes Wrack. Komplett mit Weich und Steinkorallen bewachsen. Wenn man in die Tiefe sieht kann man die gewaltige Größe des Wracks schon erahnen. Die Schiffsschraube liegt in 82 Metern Tiefe und entzieht sich so den Grenzen des Sporttauchens.

Der kommende Tag brachte wieder Begegnungen mit Fuchs- und grauen Riffhaien. Keine Ahnung ob das andere Fuchshaie waren, oder ob die beiden vom Little Brother uns gefolgt sind. Wichtig war nur das welche da waren. Da soll noch mal jemand sagen das Fuchshaie selten und scheu sind. Auf dieser Tour auf keinen Fall.
Den letzten Tag unseres Besuches hier betauchten wir das Wrack der Aida. Dieses beginnt wie schon vorher erwähnt erst in 30 Metern und geht weiter bis auf eine Tiefe von 60 Meter.
Hier gibt es nicht ganz so viele Korallen aber beeindruckend ist es trotzdem.

Den letzten Tag unserer Safari lagen wir dann wieder an den Riffen vor Hurghada vor Anker.
Hier betauchten wir Small Giftun und zum Schluss Ergo Somja. Small Giftun hatte ab 30 Metern Tiefe einen schönen Gorgonienwald mit Langnasenbüschelbarschen und sonst sehr viel Fisch. Leider war die Sicht nicht so berauschend und zum Schluss des Tauchgangs war das Riff auch ziemlich kaputt.
Ergo Somja liegt dann noch etwas weiter draußen und hat in etwa das gleiche zu bieten wie Small Giftun. Zum Abschluss der Safari hatten wir dann noch eine Wasserschildkröte, die uns eine Weile begleitete und ein paar Bilder von sich machen liess.

Alles in allem eine schöne Tauchsafari auf einem klasse Schiff. Hier wurden keine Wünsche offen gelassen und die Crew war super. Ich kann die M/Y Contessa Mia nur weiter empfehlen und die Brother's.....einfach ein Tauchgebiet der Spitzenklasse!

T.Giebel


Klick auf das Photo um es zu vergrössern!