Deutsch
English

Eine wunderschöne Maiwoche auf Gozo

Das wichtigste erst einmal vorweg: Vielen Dank nochmals an das komplette "Nautic Team", es war eine super Woche bei Euch, Danke!
Ich hatte die Reise schon länger geplant, meine bisherigen Tauchreisen gingen ausnahmslos ans Rote Meer, deshalb war die Vorfreude umso größer etwas ganz neues zu erleben und dann war der Tag endlich da und es ging  los.  

Gozo ist die kleine Nachbarinsel von Malta. Malta ist von Deutschland aus in etwas mehr als 2 Stunden zu erreichen, ein super angenehmer Flug. Nun stand ich am Flughafen mit meinen zwei großen Taschen und siehe da, ich wurde schon von meinen netten Transferfahrer erwartet. Es ging reibungslos Richtung Fähre und dann auf Gozo direkt zur Tauchschule, dort wurde ich von der Chefin Heike in Empfang genommen (nochmals vielen Danke für die schnelle Beantwortung meiner Millionen Emails, der Unterkunftsvermittlung...), ein kurzes Pläuschchen, etwas Papierkram und dann lecker Essen und ganz früh ins Bett, es war ein langer erster Tag.
 

Die nächsten 5 Tage waren fast ausnahmslos dem Tauchen gewidmet. Meine erste Befürchtung war, was bekomme ich denn wohl für einen Buddy, aber diese Sorge wurde mir schnell genommen, es war immer ein netter Tauchpartner zu finden. Das Wetter war die nächste Geschichte, da kann ja zum Glück keiner etwas dafür, es war häufig windig. Nun kam ein großer Vorteil von Gozo zum Vorschein. Die Insel ist so klein, dass man mit dem Auto in einer halben Stunde am anderen Ende der Insel ist, z.B. dann an der Wind abgewandten Seite tauchen kann.
Die Tauchplätze wurden sehr sorgfältig ausgesucht, je nach Wetterlage, Vorlieben, Leistungsstufen der einzelnen Taucher. Die Tauchbasis besitzt ein eigenes Boot, darauf ist Platz für 20 Taucher und da wir während meines Aufenthaltes nur 10 Leute waren, hatten wir sehr viel Platz. Die Tauchbasis verfügt über einen großen Trockenraum und eine Werkstatt. Diese brauchte ich leider auch zweimal, Thomas (Basenchef) hat mir meinen frisch revidierten Regler und Jacket repariert.Die Unterwasserwelt war wie erwartet komplett anders als am Roten Meer, weniger bunte Fische, aber dafür wirklich imposante Höhlen, Wracks, Steilwände, einfach tolle Unterwasserlandschaften, oder aber auch verträumte Buchten (mit Seepferdchen).  Der ganze Basenablauf war gut organisiert, ließ aber auch Spielraum für eigene Wünsche.Die Tauchgänge wurden  kompetent, sicher und mit viel Humor von Didi geleitet. Wir hatten viel Spaß zusammen. Dann gibt es noch eine sehr schöne Angewohnheit beim Nautic Team, es wird einmal in der Woche abends zusammen gegessen, sodass man mal so richtig schön klönen kann.Die Woche ging leider viel zu schnell um, aber ich konnte zehn wunderschöne Tauchgänge mit dem Nautic Team machen!

Eins ist sicher: Ich werde bestimmt nochmals zum Nautic Team fahren!!


Klick auf das Photo um es zu vergrössern!