Deutsch
English

Kubu Indah, Bali: die Symbiose von Tauchen und Kultur

Ein kleines, feines Resort im Balinesischen Stil erbaut, ist wunderschön gelegen am Ort wo sich die Unterwasserwelt mit der Kultur der Balinesen trifft: Das Kubu Indah Dive und Spa Resort.

Entsprechend der Lage am Fusse des Vulkans Gunung Agung, dem heiligen Berg, ist das Ufer vulkanischen Gesteins. Das Tauchen ist nur schon am Hausriff sehr vielseitig. Ein Korallengarten, das Drop Off oder spannendes Muckdiving sind hier angesagt. Für die Nachttauchgänge sind die spanischen Tänzerinnen auf dem Programm, Kaurischnecken Anemoneneinsiedlerkrebse und viele schlafende Fische.

Weitere Tauchgebiete sind nicht weit entfernt. In der Regel sind es ein paar kurze Bus- oder Bootsminuten und schon hat man eine neue Unterwasserlandschaft vor sich. Melasti oder Seraya sind zwei Gebiete wo man unbeschränkt repetitiv hingehen könnte und immer wieder neues entdeckt. zum Beispiel die Imperator Garnelen welche sich Huckepack von den Nacktschnecken (oder andern Tieren) transportieren lassen.

Muckdiving, Korallengärten und Drop offs sind aber bei weitem nicht die einzigen Tauchvarianten des Kubu Indah:

Am 18. Februar 1963 ereignete sich ein Ausbruch des Vulkans Agung. Ein riesiger Lavastrom schob sich talwärts ins Meer und mit ihm das am Strand liegende Wrack der U.S.A.T. Liberty. Seither liegt es in rund 30 m Tiefe und ist zu Habitat für Korallen und Rifffische geworden. Mit dabei ein grösserer Schwarm Büffelkopf Papageifische. Aber es gibt dort auch Pygmäen Seepferden, Orang Utan Krabben, Geisterpfeifenfische, Juwelenbarsche, Süsslippen, und vieles mehr. 

Sehr zu empfehlen sind die frühmorgendlichen Tauchgänge. Das Wrack ist dann angenehm zu betauchen und für Fotografen ergeben sich noch taucherfreie Hintergründe.

Ein Ausflug, den man nie verpassen darf, führt uns in den Süden Balis. Dort, wo der Indische Ozean auf den Pazifischen trifft. Dort wo es etwas kühleres (24°C), planktonreiches Wasser gibt. Dort tummeln sich die Mantas: an der Küste der Insel Nusa Penida. Mit dem Bus geht's an den Hafen und dann mit einem komfortablen starken Boot durch den Kanal hinaus an die Küste zum offenen Meer hinaus. An verschiedenen Plätzen gibt es praktisch Mantagarantie, das verspricht ein Taucherlebnis der besonderen Art!


Klick auf das Photo um es zu vergrössern!

Bali hat mehr zu bieten als die Unterwasserwelt. Die sehr eigenständig entwickelte Religionskultur zum Beispiel oder die wunderschönen Reisterassen. Oder die Affenwälder. Das Kubu Indah Dive und Spa Resort ist ein günstiger Ausgangspunkt für eine Tour zum Besakih Tempel, dem grössten Tempel auf Bali, dem Muttertempel auf der gegenüberliegenden Seite des Mount Agoung. Beim oben erwähnten Ausbruch des Vulkan Agung 1963 blieb der Tempel wie durch ein Wunder vor der Zerstörung verschont. Der Lavastrom floss wenige Meter an ihm vorbei. Der Besakih Tempel ist Sitz der Götter und besteht aus mehren Untereinheiten die auf mehreren Terassenebenen verteilt sind. Auf der Fahrt zum Tempel lohnt es sich, bei den Reisfeldern zu halten und die wunderbare Aussicht zu geniessen.

Ein Halt bei einer Affenherde ist ein spannendes Erlebnis für Gross und Klein. Gerade im Gebiet um Kubu sind sie noch weniger frech als im grossen Affenwald von Ubud und man kann unbehelligt die Affen beobachten, welche die natürliche Scheu vor den Menschen noch nicht abgelegt haben.

Liebe Grüsse

Henry Jager


Klick auf das Photo um es zu vergrössern!