Deutsch
English

Südtour 2011 mit der M/Y Blue Waves

Kurzfristig habe ich meine 10. Südtour im Juli 2011 gebucht. Geplant wäre einmal mehr die Heaven Fleet gewesen, die aber mangels Teilnehmer die St. Johns Südtour kurzerhand absagte. Nun musste ich mir was anderes einfallen lassen: Die Nordtour sprach mich nicht an, daher empfahl mir das Reisebüro die M/Y Blue Waves der schweizer Firma Oceanwindow. Dieses Boot wäre kleiner (max. 16 Taucher), hätte aber einen guten Ruf bezüglich dem Service, Essen und Diveguides. Auch das familiäre käme nicht zu kurz.

Gesagt getan: Am 08. September 2011 landete ich um ca. 16.40h mit der Edelweiss in Marsa Alam. Die Formalitäten wurden schnell abgewickelt und nach ca. gut 45 Min. waren wir bereits in Port Ghalib auf der Blue Waves. Der Empfang war herzlich, auch die obligaten Formalitäten unkompliziert und weil wir nur 12 Taucher an Bord waren, erhielt ich eine Koje für mich alleine - was will man noch mehr? An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön der Firma Oceanwindow: Es ist nicht selbstverständlich, dass den Gästen eine Koje alleine zur Verfügung gestellt wird, sofern Platz vorhanden ist.

Nun ging es ans Kennenlernen der anderen Gäste: Eine Truppe vom Berner Oberland, einige Zürcher Unter- und Oberländer, ein Innerschweizer (ich) und eine coole Deutsche, zusammen 12 Taucher, bildeten ein gutes Team. Wir durften eine tolle Tauchsafari bei gut 33 Grad Luft- und 30 Grad Wassertemperaturen bis 40 Meter erleben.

Beim Check-Dive waren wir auf Abu Dabbab 1. Anschliessend gings in den Süden Richtung St. Johns: Gotta Kebira, Umm Aruk, Gotta Soraya; Fury Shoals: Shaab Claudia, Shaab Sharm - um nur einige Spots zu nennen.

Der early Morning Dive war um 5.30h die restlichen drei Tauchgänge über den Tag verteilt inklusive Night Dive. Das Highlight war natürlich mit den Delfinen zu schwimmen - was für ein Erlebnis!!!
Neben Nacktschnecken, Barakudas, Thunas , Napoleons, Rotfeuerfische, Muränen, grosse Zackis, und Schlangenaale durften wir fast alles entdecken (wenige haben einen Manta und Haie gesichtet).
Der letzte Dive war am berühmten Elphinestone: Das erste mal habe ich erlebt, dass die See ruhig war, absolut keine Wellen und es hatte nur vier Tauchboote beim ersten TG, beim zweiten TG waren wir sogar alleine - genial.

Nicht zu vergessen der Service an Bord: Gutes Essen, guter Service der Crew, das Bier nur für 2 Euro, geselliges Zusammensein und die Wasserpfeife am Schluss der Reise - einfach super.

Die M/Y Blue Waves kann ich durchaus weiterempfehlen. Meine nächste Südtour ist bereits wieder in Planung.

Ich wünsche allen weiterhin Guet Luft.

Cello Gyr

Klick auf das Photo um es zu vergrössern!