Deutsch
English

In die Tiefe des Traunsees

Ich denke, dass der Herbst eine wunderbare Zeit für Taucher ist. Bei Individualdiving wird daher beinahe fast jedes Wochenende getaucht. Mit Trimix wird dem Ganzen noch ein Hauch an Expeditionscharakter gegeben. Damit kann man schon noch fallweise Plätze finden, wo wenige bis gar niemand getaucht hat.

Der Traunsee (auch Gmundner See) ist mit 191 m Tiefe der tiefste See Österreichs. Er liegt in Oberösterreich und ist nach dem Attersee der zweitgrösste See Oberösterreichs.

Von den Römern wurde er Lacus Felix (der glückliche See) genannt.
Der Traunsee wurde erstmals 909 in einem Dokument als Trunseo erwähnt.
Am 8. Mai 1945, dem letzten Tag des Krieges, stürzte eine P-47 Thunderbolt in den Traunsee. Es war das wohl letzte Flugzeug, das die US-Luftwaffe  während des 2. Weltkriegs verlor. Die Maschine galt über 60 Jahre lang als verschollen und wurde erst 2005 wieder gefunden und 2006 aus einer Tiefe von etwa 70 m geborgen. Spiegel TV sendete darüber erstmals am 27. Januar 2006 eine Dokumentation mit dem Titel Das Geheimnis der P47 im Traunsee. Die Maschine mit dem Namen "Dottie Mae" wird gerade in Amerika einer umfassenden Restaurierung unterzogen.


Da der Traunsee von mir noch wenig betaucht wurde, und wir 65m mit Trimix planten, wollten wir einen mystischen -Tauchplatz aufsuchen, so geschehen am 30.9.2012. Der Löwe schien uns dafür geeignet. Ein Tauchplatz gleich neben einem Tunnel und etliche Stiegen sind zu bewältigen. Die Stage legt man am besten ans Ufer, auch die Kamera und mit dem Doppel12 geht's einigermassen runter und auch rauf. Auch für alte Männer. Fotografieren in diesen Tiefen will geübt sein und mit Christian Schablas hab ich einen optimalen Tauchpartner, um so ein Vorhaben zunächst einmal zu Trainingszwecken durchzuführen. Es gibt dann sicher einige Dinge unter Wasser die interessant genug sind, sie in grösseren Tiefen und klar im Kopf abzulichten.

Nach Deco on the fly berechnen wir grundsätzlich jeden Mischgas Tauchgang und zusätzlich speichern wir das Gemisch in den OSTC. Diesesmal 18/45 mit 50/50 Nitrox und Christian beförderte noch ein Bottom Gas mit. Man sollte immer etwas sicher unterwegs sein. Gut gemischt in der Tauchbasis von Bocki (Under Pressure in Weyregg am Attersee www.u-p.at) folgten wir die Steilwand in tiefes schwarz. Nur die Lampe von Christian zerschnitt zunächst die Dunkelheit. Dann die Erkenntnis auf über 60m, der Blitzakku musste gerade jetzt den Geist aufgeben. So versuchte ich so gut es ging, mit der Videoleuchte Fotos zu gestalten. Nach so langen Jahren fasziniert es mich, welche Möglichkeiten Trimix hat. Im Hinterkopf  immer die Gefahren die aus diesen etwas anderen Möglichkeiten zu tauchen, allgegenwärtig sind. Es gibt keinen Vorteil, wo kein Nachteil ist. Aber es wird noch einiges in Zukunft geplant werden und auch bei Trimix  gilt: üben, üben, üben...

Auch für Sporttaucher hat der Traunsee einiges zu bieten, so besteht die Möglichkeit über die Tauchbasis von Klaus Gattinger Neptun (
http://www.tauchschule-neptun.at)
Bootstauchgänge zu entlegenen Plätzen im Traunsee zu buchen. Vor langer Zeit hatten wir gemeinsam das Wassermannloch betaucht und so trifft man sich wieder.


Liebe Grüsse
Florian

Klick auf das Photo um es zu vergrössern!