Deutsch
English

Mosambik - Pomene Bay Lodge: die charmante Unterkunft für Naturliebhaber, Romantiker und anspruchsvolle Taucher

In den letzten Jahren hat sich der Süden von Mosambik eine Top-Platzierung auf der Liste der weltbesten Spots für Grossfischbegegnungen gesichert. Über die enorme Population von Walhaien vor Tofo oder über die fischreichen Gewässer mit spektakulären Manta-Spots bei Zavora wurde in diversen Tauchmedien mehrfach berichtet. Gerne beleuchten wir hier eine wenig bekanntes Reiseziel in Mosambik - die Bucht von Pomene im Norden der Provinz Inhambane.

Im Gegensatz zu vielen Tauchresorts in Mosambik gelingt es der Pomene Bay Lodge, auch mit Reizen über Wasser zu überzeugen. Die idyllische Lage auf einer Halbinsel mit menschenleeren Stränden, die wilde und unberührte Natur mit vielseitiger Flora und Fauna, sowie die einfachen aber charmanten Wasserbungalows oder der hübsch angelegte Pool bietet eine traumhafte Kulisse für einen unvergesslichen Urlaub abseits der Touristenpfade. Die Pomene Bay Lodge ist ein Geheimtipp für Naturliebhaber, Romantiker, Entdecker und Taucher.

4 Stunden dauert die Fahrt vom Flughafen Inhambane ins Resort. Sie führt entlang der Küste über Dünen und durch Palmenwälder, bis man die malerische Bucht von Pomene erreicht. Nach den letzten 40 km auf Sandpisten ist der Blick auf die Bucht eine willkommene Erlösung. Das Landschaftsbild wird dominiert durch die 10km lange Lagune, die mit dem tiefen Blau des Indischen Ozeans verschmilzt. Die Mangrovenwälder beheimaten eine vielseitige Flora und Fauna. Halten Sie Ausschau nach Flamingos, deren Federkleid sich markant von den schillernden Farbtönen der Laguna abhebt. Zum Meer hin ist die Lagune getrennt durch eine flache Sandbank mit Schatten spendenden Bäumen. Hübsch umrahmt von Lagune und Ozean wurde hier, auf einer Länge von 500 Metern, die Pomene Bay Lodge schön in die Landschaft integriert. Das Herzstück der Anlage ist das Hauptgebäude aus lokalen Hölzern mit Rezeption, Bar, kleinem Shop sowie Aufenthaltsraum mit Billardtisch. Davor liegt der Swimmingpool, umrahmt vom Sonnendeck mit Liegen. Beim Dinner im Restaurant geniesst einen traumhaften Blick auf den Sonnenuntergang über der Lagune. Aufgrund der Abgeschiedenheit werden meist lokale Gemüse, Früchte, sowie frischer Fisch serviert.
10 Wasser-Chalets aus Holz und Stroh stehen auf Stelzen am Rande der Lagune. Sie verfügen über Dusche, WC, Moskitonetz und Terrasse mit Aussicht! Etwas einfacher und weniger reizvoll sind die 5 DEN-Cabins, gefertigt aus Beton und Schilf im innern der Halbinsel.
Es lohnt sich, in der unberührten Natur auf Wanderschaft gehen. Es finden sich unzählige Fotomotive am endlosen Strand zu beiden Seiten der Halbinsel. Gerne wird auch ein Ausritt zu Pferd organisiert. Die Mangroven können im Kajak erforscht werden und auch Hochseefischen ist im Angebot. Zudem wird ein interessantes Ausflugsprogramm zu Land und Leuten geboten.

Und was hat Pomene unter Wasser zu bieten? Die Gewässer sind wohl die komplettesten Tauchgründe im Süden von Mosambik. Die Dichte an Grossfischen mag bei Tofo ausgeprägter sein, trotzdem sind Sichtungen von Mantas, Zackenbarschen, Riffhaien, Schildkröten, Barrakuda- oder Makrelenschwärmen sehr häufig statt. Die Korallenwelt jedoch ist ausgeprägter und farbiger als weiter südlich. Auch Freunde der Kleintierwelt kommen hier auch auf ihre Kosten - das geübte Auge entdeckt neben Nacktschnecken, Angler- und Schaukelfischen auch so manches mehr. In der seichten Lagune wurden schon oft Seepferdchen erspäht. Auf der Tauchkarte liegen sowohl tiefe, exponierte Drop-offs, welche durchaus anspruchsvoll zu betauchen sind. Aber auch geschützte Riffe mit geringer Tiefe sind im Angebot der Basis unter südafrikanischer Leitung. Das Tauchen ist spannend, vielseitig und stets für eine Überraschung gut.