Deutsch
English

Gediegene Tauchferien in der Karibik

St. Eustatius, oder auch von den Einheimischen liebevoll "Statia" genannt, ist das perfekte Reiseziel in der Karibik für Taucher, welche auf ruhige und gemütliche Ferien setzen und dies fernab von den Massen, sei es Über- oder Unterwasser, geniessen möchten. Magisch zieht es einen grossen Teil der Besucher immer wieder aufs Neue an.

Neben Saba und St.Marteen zählt auch St. Eustatius zu den niederländisch karibischen SSS-Inseln (ehemals Niederländischen Antillen). Die geschichtsträchtige Insel wurde zwischen dem 17. und 18. Jahrhundert sage und schreibe 22 Mal von verschiedenen Kolonialmächten regiert. Das rund 21 Quadratkilometer kleine und ursprüngliche "Statia" beheimatet rund 3000 Einwohner. Der höchste Punkt der Insel macht der ca. 600 Meter hohe Vulkan "The Quill" aus und gehört zweifelsohne zu einem der schönsten Ausflugsziele.

Wie so viele Taucheldorados ist auch "Statia" nicht auf direktem Wege zu erreichen. Am optimalsten erfolgt die Anreise via Paris und St. Marteen. Bereits bei der Ankunft in St. Marteen spürt man das karibische Feeling und es scheint, als würden die Uhren langsamer ticken. Nur ein kurzer Weiterflug und man hat das ursprüngliche Reiseziel erreicht.

"Statia" gehört definitiv zu den fischreichsten Gewässer der Karibik und hat eine äusserst intakte Unterwasserwelt zu bieten. Dies nicht zuletzt dank STENAPA (St. Eustatius National Parks), welche sich seit 20 Jahren intensiv für die Natur nicht nur unter sondern auch oberhalb des Wassers einsetzen. Auch unseren Partnern von der Tauchbasis "Scubaqua" liegt dies sehr am Herzen. Die beiden Schweizer Ingrid und Menno Walther managen die Tauchbasis seit Jahren äusserst professionell und stecken ihr ganzes Herzblut rein. Dies spürt man gleich vom ersten Augenblick an und fühlt sich bestens in der familiären Umgebung aufgehoben. Die Unterwasserwelt kennen die beiden und ihr sympathisches Team wie ihre eigene Westentasche und lassen jeden Tauchgang unvergesslich werden!

Schildkröten, Muränen, Seepferdchen, Flughähne, Anglerfische, Ammen- und Riffhaie, Adler- oder Stachelrochen, Makrelen, Thunfische, Barrakudas und vieles mehr sind während den Tauchgängen regelmässig anzutreffen. Auch Wrackliebhaber kommen auf "Statia" voll auf ihre Kosten und dies bei Sichtweiten von oft über 25 Metern! Alle Tauchplätze sind per Boot erreichbar (maximal 25 Minuten) und pro Boje ist nur ein Boot zugelassen. So kann man den Tauchgang in kleinen Gruppen umso mehr und ungestört geniessen.

Im vergangenen Jahr konnte das Team von "Scubaqua" den Einzug in die neu renovierte, grosse und moderne Tauchbasis feiern. Diese befindet sich direkt am Strand in einem historischen Gebäude und verfügt über alles, was sich Taucher an Infrastruktur wünschen. Selbstverständlich ist auch eine gemütliche Terrasse mit Bar vorhanden, wo man den letzten Tauchgang Revue passieren und die gemütliche Stimmung geniessen kann.

Das Reiseziel kann fast das ganze Jahr hindurch bereist werden. Zwischen Juli und Oktober können Hurricanes auftreten, weshalb die Basis für ein paar wenige Wochen geschlossen bleibt. Gerade im Frühling, von April bis Juni, ist es aus taucherischer Sicht aufgrund der vielen Jungfische am spektakulärsten, und unbedingt eine Reise wert!

Ob man in dem gediegenen 3 Sterne Hotel "Old Gin House" in der Nähe der Tauchbasis und Meer untergebracht werden möchte oder lieber erhöht und etwas abseits mit fantastischem Fernblick in der gemütlichen Bungalow-Anlage "Statia Lodge" (nur mit Mofa oder Auto erreichbar), ist jedem Gast selber überlassen. Beide Unterkünfte haben zweifelsohne ihren Charme und bieten mit max.18 Zimmern resp. 9 Bungalows garantiert ruhige und erholsame Ferien!