Thiemo Rehländer

trehlaendermecom
http://www.rehlaender.com

Kamera: Canon G9 mit Canon
UW-Gehäuse
und FantaSea Big Eye 
Weitwinkel-Vorsatz

Reisedaten

Tour:
Verzasca-Tal, 12.-14.09.2010

Unterkunft:
Hotel und Restaurant Posse.
- Füllstation und Trockenraum direkt am Hotel

Tauchen:
Getauchte Plätze: Posse oben, Amsler Becken, Römerbrücke

Verzasca - ein Wunsch wird wahr!

Wir hatten von der Verzasca aus einer Tauchzeitschrift erfahren; die Bilder der Gesteinsformationen unter Wasser waren atemberaubend. 
In dem Jahr (2009) war der Trip allerdings schon ausgebucht, also haben wir uns gleich für 2010 angemeldet. Die Organisation war super. Allerdings haben wir selbst den anderen das Leben wahrscheinlich ein bisschen schwerer gemacht. Weil kein Babysitter aufzutreiben war, haben wir unsere kleine Tochter mitgebracht.Daraus ergaben sich zwei Probleme: zum einen war es schwer für uns, im offiziellen Zeitplan zu bleiben und zum anderen musste jemand auf sie aufpassen, während wir im Wasser waren. 
Die Mittaucher haben sich sehr bemüht und dafür sind wir ausserordentlich dankbar. Dennoch konnte meine Partnerin am Ende nur einen Tauchgang machen, weil die Sorge um die Kleine zu gross war. Nächstes Jahr definitiv ohne Nachwuchs! 

Das Tauchen in der Verzasca ist tatsächlich spektakulär. Wir hatten Glück mit dem Wetter und dem Wasserstand, und die Sicht war gut - wenn auch nicht so glasklar, wie auf einigen Fotos. Es macht grossen Spass, mit der Strömung zu spielen und die ungewöhnlichen Eindrücke um einen herum zu geniessen. Ein Gebirgsfluss "von unten" - das bekommen nicht viele zu sehen. Abgesehen davon sind Taucher am Spot Römerbrücke scheinbar immer auch eine Touristenattraktion. 

Die Wege zu den Einstiegen sind immer etwas mühsam, v.a. für Leute, die nicht sehr trittsicher sind. Aber das eigentliche Ein- und Aussteigen ist i.d.R. recht einfach.  Die Wassertemperatur von 13 oder 14 Grad ist mit 5 mm Nassanzug plus Eisweste durchaus erträglich - natürlich auch, weil man ganz ordentlich flösselt. 

Flusstauchen in den Alpen fühlt sich ganz anders an, als Rifftauchen irgendwo in einem warmen Meer. Deshalb macht es wohl auch so viel Spass, selbst wenn die Spots "übersichtlich" und die zurücklegbaren Entfernungen in den einzelnen Becken eher kurz sind.  Wir machen das mit Sicherheit nochmal!

Ein Traum