Zum Inhalt springen

Painted Frogfish

Gemalter Anglerfisch | Rundflecken-Anglerfisch | Antennarius pictus

Der Rundflecken-Anglerfisch gehört zur Familie der Anglerfische (Antennariidae) und ist im Roten Meer sowie im Indopazifik weit verbreitet, wenn auch nicht überall gleich oft zu sehen. Er lebt auf Sandböden in der Nähe von Schwämmen (seltener Korallen oder Algenbüschel) und im flachen Wasser in Tiefen bis zu 75 Metern (im Durchschnitt bei 15m). Mit einer Maximallänge von ca. 30 cm (meist aber 10-16 cm) ist er einer der grösseren Vertreter der Familie. Er ist sehr standorttreu, ausser er wird zu oft belästigt.

Die Grundfarbe kann alles zwischen schwarz und weiss sein. In jedem Fall nimmt er innerhalb einiger Tage die Farbe seiner Umgebung an, um etwa Schwämme oder Korallen zu imitieren. Die Struktur seiner Haut sieht entsprechend auch aus wie die eines Schwammes und weist rundliche Flecken und Sattelflecken auf. Bei seiner Art ist die Angel, Illicium genannt, etwa doppelt so lang wie der zweite Strahl der Rückenflosse, und der daran befestigte Köder, Esca genannt, sieht aus wie ein kleiner Fisch. Die starken Brustflossen sind angewinkelt und erlauben dem Anglerfisch, sich zusammen mit den Bauchflossen gehend fortzubewegen. Die Brustflossen sehen beim Stehen etwa aus wie Froschbeine, weshalb der Volksname «Frogfish» (=«Frosch-Fisch») auf Englisch perfekt zum Tier passt.

Antennarius pictus lebt als Einzelgänger und duldet andere Anglerfische nur während dem Paarungsakt in seiner Nähe. Er ist ein karnivorer Lauerjäger und frisst nicht nur Fische, die bis zu gleich gross wie er sind, sondern auch Artgenossen.

Antennarius pictus bildet nach der Paarung Bänder aus winzigen Eiern. Sind die Larven im Ei genug herangewachsen, schlüpfen sie und gehen in eine pelagische Phase über, um sich später dann als Jungtiere wieder im Riff niederzulassen. Jungtiere können komplett schwarz mit orangenen Punkten sein, also giftige Nacktschnecken imitieren, oder farbig sein und so Schwämme imitieren.

Die Paarungszeit ist für männliche Anglerfische eine besonders gefährliche Zeit. Nähern sie sich zu unvorsichtig einem eigentlich paarungswilligen, aber sehr hungrigen Weibchen, endet das Männchen meist als Futter statt als Partner.

UW-Fotografen (oder Videografen) sollten unter keinen Umständen für ein Bild zwei oder mehrere Anglerfische zusammentreiben, denn dies endet meistens in einer Tragödie. Denn wie erwähnt fressen sich Anglerfische gegenseitig auf.

Antennarius pictus ist sehr nah verwandt mit dem Warzen-Anglerfisch, Antennarius maculatus, mit dem er auch leicht zu verwechseln ist.

Angela Lötscher
Reporterin von GlobeDiver.ch

Steckbrief

Namen:
Gemalter Anglerfisch, Rundflecken-Anglerfisch, Painted Frogfish, Antennarius pictus

Grösse / Farbe:
Maximallänge von ca. 30 cm. Farbe kann alles zwischen weiss und schwarz sein, stets der Umgebung angepasst.

Familie:
Anglerfische (Antennariidae)

Vorkommen / Lebensraum:
Im Roten Meer sowie im Infopazifik weit verbreitet, wenn auch nicht überall gleich oft zu sehen. Lebt auf Sandböden in der Nähe von Schwämmen, in Tiefen bis zu 50 Metern.

Fotos